Testbericht – THERM-IC Ultracool & Warm: Kühlende und wärmende Wandersocken mit langlebigem Tragekomfort

von | 02. Mai 2022 | Allgemein, Highlight

Zumindest einigen Lauf- und Wintersportlern sollte SIDAS ein Begriff sein. Denn das französische Unternehmen ist weltweit führend, wenn es um den Komfort von Sport- und Freizeitschuhen geht und entwickelt neben Einlegesohlen und Funktionssocken auch zahlreiche andere Produkte rund um den Fuß. Fester Bestandteil der Outdoor-Firma ist das Tochterunternehmen THERM-IC, das sich auf beheizbare Socken, Sohlen, Handschuhe und Jacken für kalte Wintermonate spezialisiert hat. Ab diesen Sommer ergänzt Therm-IC nun sein breites Sortiment um neue Outdoor- und Wandersocken, die das ganze Jahr über getragen werden können. Aus natürlichen Materialien wie Leinen und Baumwolle sowie Merinowolle und Garn aus Rizinus-Samen gefertigt, sollen die unterschiedlichen Kombinationen für eine optimale Thermo-Regulierung im Temperaturbereich von -30 bis +30 Grad sorgen. Hierzu trägt in erster Linie das ausgeklügelte „Moisture-Vent-Technology“ bei, die feucht-warme Luft vom Fußgewölbe seitlich nach oben und dann über Mikrokanäle nach außen hin abtransportieren soll, um jederzeit perfekten Tragekomfort sicherzustellen. Alle Socken gibt’s ab sofort als Unisex- und Damenversion bzw. jeweils als Ankle- und Crew-Variante für 15,95 – 25,95 Euro (UVP) im Handel.

THERM-IC Ultracool, Cool, Temperate und Warm – funktionale Trekking-Socken für optimales Fußklima bei jedem Wetter

Die neuen Wandersocken von THERM-IC verfügen allesamt über die innovative Moisture-Vent-Technology. Diese soll für perfekte Belüftung, perfekten Tragekomfort und zusätzliche Stabilität sorgen, ohne die Balance zu beeinträchtigen. Bei jedem Schritt wird demnach feuchte Luft über seitlich platzierte Micro-Kanäle aus dem Gewölbe gepumpt, wodurch der beim Gehen oder während einer Aktivität entstehende Feuchtigkeitsdampf nach außen abgeleitet wird und die Füße dauerhaft trocken bleiben. Zusätzlich werden die kleinen Luftkanäle von kleinen, punktförmigen Polstern unterstützt, die ebenfalls Feuchtigkeit entweichen lassen. Je nach Kombination der verschiedenen Materialien besitzen die einzelnen Socken-Modelle individuelle Funktionseigenschaften. Um diese auf einen Blick erkennen und das jeweilige Einsatzgebiet schneller zuordnen zu können, werden die Produkte in drei verschiedene Kategorien eingeordnet: Ultracool, Cool, Temperate und Warm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pure-IC: Die biobasierte Faser besteht aus Rizinus-Samen. Diese stellen keine Nahrungsquelle dar und wachsen auch in trockenen Regionen. Sie haben also keinerlei nachteiligen Auswirkungen auf Mensch oder Tier. Dafür gibt’s umso mehr Leistung: Das Material ist unglaublich leicht und elastisch. Außerdem trocknet es schnell.

Leinen: Dank seiner glatten Oberfläche ist Leinen atmungsaktiv, reißfest, antistatisch und geruchsneutral. Ein großartiges Material, um es bei heißen Wetterbedingungen zu tragen. Leinen fühlt sich aufgrund seiner höheren Leitfähigkeit kühl an. Es neigt nicht zum Pillen und wird mit jeder Wäsche noch weicher.

Tencel: Tencel wird aus 100% ökologischem Eukalyptus-Zellstoff gefertigt. Das Material bietet hervorragende Atmungsaktivität und ein frisches Gefühl, während es zugleich isothermisch ist.

Merinowolle: Merinowolle ist bequem und saugfähig. Sie kann bis zu 33% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen. Außerdem ist sie auf natürliche Weise geruchshemmend.

Baumwolle: Baumwolle absorbiert Feuchtigkeit und ist unschlagbar in der Kombination mit anderen Materialien.

Je nachdem, wie die verschiedenen Materialien kombiniert werden, ergeben sich durch den gezielten Einsatz der Moisture-Vent-Technology bzw. der innovativen Strukturen (Buffer-Cones) unterschiedliche, funktionale Eigenschaften. Neben einem perfekten Feuchtigkeitsmanagement sollen die Wander- und Trekkingsocken dadurch entweder einen kühlenden oder wärmenden Effekt erzeugen können. Das sorgt nicht nur daür, dass die Füße dauerhaft trocken bleiben, sondern auch die Socken selbst schneller trocknen. Grundsätzlich kann zwischen zwei großen Hauptkategorien unterschieden werden, wobei bei den wärmenden Socken bevorzugt ein hoher Anteil an Merionwolle verarbeitet wird, während bei den kühlenden Socken eher ein Material-Mix aus Baumwolle, Leinen, Tencel oder biobasierten bzw. Kunstfasern zum Einsatz kommt.

Das aF-Fazit von Veit: knöchel- oder halbhohe Wandersocken mit perfekter Passform und wirklich überraschend guten Funktionseigenschaften

Wir durften verschiedene Modelle aus der neuen Outdoorsocken-Serie von Therm-IC genauer unter die Lupe nehmen und waren anfangs ehrlich gesagt etwas skeptisch. Denn die Versprechen, die mit dem Einsatz der innovativen Technologie mitschwingen, sind auf den ersten Blick etwas gewagt. Schließlich gibt es beim Strickverfahren für Socken nicht mehr allzu viele Möglichkeiten, um wirklich für „wahre Wunder“ zu sorgen. Doch wir wurden eines Besseren belehrt.

Tatsächlich ist es den Experten von Therm-IC gelungen, durch die gekonnte Platzierung von sogenannten Buffer-Cones (Luftkissen) und die Einarbeitung von Luftkanälen eine Struktur zu schaffen, die je nach verarbeitetem Material-Mix entweder für einen wärmenden oder kühlenden Effekt sorgt. Klingt nach Hokuspokus, sind aber tatsächlich ganz normale chemische bzw. physikalische Prozesse. Denn durch die Erzeugung von isolierenden Luftkammern bzw. dem gezielten Umleiten von verdunstender Feuchtigkeit gelingt genau das, was man von einer einfachen Socke nicht gerade erwarten würde: perfektes Fußklima bei jedem Wetter.

Wandersocken für den Temperaturbereich -15 bis 20°C

Fangen wir bei den warmhaltenden Varianten wie der Trekking Warm Crew bzw. der Trekking Temperate Crew an: Die bis zur Wade hinaufreichenden Wandersocken überzeugen vor allem wegen ihrer isolierenden, geruchshemmenden und feuchtigkeitsableitenden Eigenschaften. Dafür sorgt in erster Linie der hohe Anteil an Merinowolle, der bei 30% bzw. 38% liegt. Dadurch bleiben die Füße nicht nur wunderbar trocken, sondern das Material fängt auch nicht allzu schnell an zu müffeln. Darüber hinaus tragen sich die Outdoorsocken wunderbar weich auf der Haut.

Den wärmenden Effekt verursachen vor allem die hellgrauen Bereiche, in denen viele kleine Polster eingearbeitet sind. Dadurch werden die Füße durch den besten Isolator der Welt förmlich eingehüllt: Luft. Diese wird kontinuierlich vom Körper aufgewärmt und trägt dazu bei, dass die Füße so schnell nicht auskühlen. Die kleinen „Abluft-Kanäle“ der Moisture-Vent-Technologie tragen ihr übriges bei, indem sie aktiv verhindern, dass sich Feuchtigkeit aufstaut und der so entstehende Verdunstungseffekt die Füße frieren lässt. Das Ergebnis sind wunderbar warme Füße, selbst bei kühleren Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt.

Trekking-Socken für den Temperaturbereich 5 bis 30°C

Die kühlenden Socken-Modelle wie die Trekking Cool Crew, Outdoor UltraCool Ankle oder Trekking UltraCool Linen Ankle sind eher für sommerliche bis richtig warme Bedingungen geeignet. Den gewünschten Kühleffekt erzeugt dabei nicht nur die Moisture-Vent-Technologie, sondern vor allem der jeweilige Material-Mix. So werden die bei hohen Temperaturen bevorzugt genutzten Stoffe wie Leinen, Baumwolle oder biobasierte High-Tech Garne so kombiniert, dass die abgegebene Feuchtigkeit direkt aufgenommen wird und ein Teil davon verdunsten kann.

Das Ergebnis ist ein tatsächlich spürbarer Frischeeffekt – und dass obwohl die Füße dauerhaft trocken bleiben. Einziger Haken, trägt man Schuhe mit Gore-Tex Material oder mit einem eher engmaschigen Oberstoff, klappt der Abtransport der Feuchtigkeit nicht mehr zu 100% zufriedenstellend. Die Füße beginnen etwas zu schwitzen und der sonst erwünschte Kühleffekt kann sich unangenehm bemerkbar machen und bei etwas laueren Temperaturen dafür sorgen, dass man zu frösteln beginnt und sprichwörtlich kalte Füße bekommt.

Das Gesamtfazit – die Vor- und Nachteile im Überblick:

Leichgewichtig, superbequem und funktional, die neuen Wander- und Trekking-Socken von Therm-IC überraschten uns auf ganzer Linie. Vor allem die weichen und wunderbar warmen Modelle aus Merino haben es uns wirklich angetan. Denn diese halten die Füße in der Tat perfekt warm, wenn es an nasskalten Tagen oder in der Übergangszeit etwas ungemütlicher wird. Aber auch der kühlende Effekt der „Cool-Serie“ konnte überzeugen, sofern man im Sommer schnell zu qualmenden Socken neigt. Beiden Varianten gleich ist der die hervorragende Passform, der wunderbare Tragekomfort dank gut gepolstertem Zehen- und Fersenbereich sowie die funktionale Moisture–Vent-Technologie, die dauerhaft für ein durchweg optimales Klima im Schuh und trockene Füße sorgt. Etwas unpraktisch fanden wir nur die beiden „Anziehhilfen“ in Form von zwei „Zipfeln“, die je nach Outdoor-Bekleidung etwas auftragen können.

+ super Passform und sehr hoher Tragekomfort
+ rundum perfektes Fußklima bei jedem Wetter
+ angenehmer Kühleffekt bzw. wärmende Funktion
+ gut gepolsterter Zehen- und Fersenbereich
+ Isolierende und dämpfende Polsterung

– bei Schweißfüßen fast schon zu kühl
– Bündchen etwas unpraktisch

Die Details:
Besonderheiten: Moisture-Vent-Technology, Buffer-Cones, ergonomischer Schnitt, zusätzlicher b im Bereich von Achillessehne, Ferse und Zehen
Einsatzgebiet:
Trailrunning, Wandertouren, Trekkingreisen, Lifestyle
Material: Kombinationen aus Polyamid, Polypropylen, Elastan, Viscose, Leinen, Baumwolle, Tencel, Merinowolle
Farben: Grau, Blau-Beige, Grau-Blau, Blau-Weiss, Hellgrau, Grün, Blau
Größe: EU 35 – 47
Preis: 15,95 – 25,95 Euro (UVP je nach Modell)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.