Testbericht – Kaipara Merino Sportswear: Nachhaltige Outdoor-Bekleidung aus reiner Merinowolle für höchsten Tragekomfort und ein gutes Gewissen

von | 25. Oktober 2021 | Allgemein, Bergsteigen_neu, Skitouren_neu, Testberichte_neu

Merino-Bekleidung ist unweigerlich mit einer Marke verbunden: Icebreaker. Doch die Platzhirsche haben längst den Pfad ihrer ursprünglichen Philosophie verlassen und kämpfen auf dem Weg hin zur Weltspitze seit geraumer Zeit mit Qualitätsproblemen. Hinzu kommt die fragwürdige Verwendung von Kunstfasern, welche die zahlreiche Vorteile natürlicher Merinowolle (geruchsneutralisierend, thermoregulierend, kompostierbar und kratzfrei) als nachhaltiger Werkstoff zunichte machen – vom Umweltaspekt der weltweit vertriebenen Produkte ganz zu schweigen. Wie sich sowohl die mitgebrachten Eigenschaften des sogenannten „Golds von Neuseeland“, verantwortungsvolles Wirtschaften und umweltverträgliche Produkte „made in Germany“ auf besonders nachhaltige Weise miteinander verbinden lassen, zeigen die Merino-Spezialisten von Kaipara Merino Sportswear aus dem schwäbischen Allmannshofen in unmittelbarer Nachbarschaft von Augsburg. Wir haben uns drei Teile aus deren aktueller Merino-Kollektion herausgepickt und sind sowohl vom funktionalen Shirts, dem warmen Zip-Neck Midlayer und dem eng anliegenden Beanie schwer begeistert. Warum? Weil wir keines davon seitdem gewaschen haben. Stinkt zum Himmel? Keinesfalls, vielmehr ist es in unseren Augen ein Ausdruck exzellenter Qualität und geruchsneutraler Effektivität.

Über Kaipara: Merino-Bekleidung „made in Germany“

Kaipara – Merino Sportswear ist laut eigener Darstellung eine Sport- und Freizeit-Marke, die dem ethischen Anspruch des umweltbewussten Kunden von heute gerecht wird. Dementsprechend viel Wert wird auch darauf gelegt, dass neben tiergerechter Haltung und Ressourcen-schonender Herkunft ausschließlich hochwertigste, Mulesing-freie Merinowolle aus Neuseeland verarbeitet wird – gewährleistet durch das Zertifikat ZQ-Merino. Der Name Kaipara selbst ist ein Begriff aus der Sprache der Maori und bedeutet so viel wie “sportlicher Wettbewerb”. Gegründet wurde das Unternehmen von Frank Selter, der mit seinem nachhaltigen Label eine ethisch-moralische Verpflichtung übernehmen will, um die natürlichen Ressourcen unseres Planeten zu schützen. Mit ein Grund, weshalb er die gesamte Merino-Kollektion ausschließlich bei mittelständischen Unternehmen in Deutschland produzieren lässt und ausschließlich über den hauseigenen Onlineshop vertreibt – ohne Zwischenhandel. Das ermöglicht es Kaipara, die gesamte Kollektion in einer konkurrenzlosen Qualität und zu einem unschlagbaren Preis anzubieten. Darüber hinaus wird beim Versand auf jeglichen Einsatz von Plastik verzichtet und bevorzugt recycelte bzw. recycelbare Versandtaschen und Kartonagen verwendet. Zudem wird die gesamte Ware mit DHL GoGreen versendet.

© Kaipara Merino Sportswear

Eine Philosophie, die das Unternehmen auch mit seiner Initiative „Kaipara Green Trails“ in die Welt hinaustragen will. Dabei handelt es um speziell ausgewählte Wanderungen und Bergtouren, die zu besonders nachhaltig geführten Hütten sowie durch Regionen und Ziele bevorzugt mit Bergsteigerdörfern führen, die ganz bewusst abseits vom Massentourismus auf eine sanfte Erschließung setzen. “Grüne Wege”, die bei jedem Schritt durch Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein geprägt sind. Werte, für die auch die Outdoormarke Kaipara steht – eine deutsche Marke mit neuseeländischem Namen, die hochwertige Produkte aus reiner Merinowolle fertigt – vom federleichten T-Shirt bis hin zur Softshelljacke.

Kaipara Merino Shirt Herren Kurzarm Slimfit 150 – sportliches Funktionsshirt mit geruchsneutralen Eigenschaften

Das Kaipara Merino Kurzarmshirt mit Rundhals ist sportlich schlank im Slimfit-Design gehalten und bietet neben einer Faserstärke von 18,9 Mikron auch eine Materialqualität von 150 g/m2 (Flächengewicht). Ausreichend lang geschnittenen, um die Nieren optimal schützen. Gefertigt wird es aus laut eigenen Angaben zu 100% aus Mulesing-freier Schur- bzw. Merinowolle, wobei auf das betäubungsfreie Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen zur Verhinderung von Fliegenmaden-Befall bewusst verzichtet wird. Als Nachweis dient dabei nicht nur die eigene ethische Verpflichtung, sondern auch die beiden Zertifikate MAPP-Merino und ZQ-Merino, die Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Tierschutz und soziale Verantwortung von der Farm bis zum fertigen Merinostoff attestieren.

© Gipfelfieber

Das Merino-Shirt eignet sich demnach ideal als Unterwäsche und Baselayer für die unterschiedlichsten Sportarten sowie für ausgedehnte Mehrtagestouren, bei denen die Möglichkeiten der Kleiderwäsche eher minimal ausfallen. So verspricht das Merino-Material nicht nur geruchsneutrale Eigenschaften zu besitzen, sondern an heißen Tagen zu kühlen und rund ein Drittel des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen zu können, ohne dass es sich nass anfühlt. Selbst im feuchten Zustand soll die Merinowolle noch wärmen, relativ schnell trocknen und die Regulierung eines natürliches Körperklima unterstützen. Komplett in Deutschland genäht, im Wollwaschgang bis 40 °C in der Maschine waschbar und bei niedriger Temperatureinstellung auch für den Trockner geeignet.

Das af-Testurteil von Veit: Funktionales Merinoshirt mit angenehm sportlicher Passform, super Tragekomfort und dauerhafter Geruchsneutralität

Zugegeben, ich habe das Merino-Shirt jetzt schon eine ganze Weile in meinem Besitz und seitdem nie gewaschen. Klingt erstmal nach „puh…ernsthaft?!“. Aber wer mir nicht glauben mag, der darf gerne vorbeikommen und persönlich die Nase in die seidenweiche Schafwolle stecken. Denn qualitativ hochwertige Naturfasern nehmen von Haus aus kaum Gerüche an und wenn, dann schnuppern sie eher ungewöhnlich anstatt zu stinken wie bspw. Kunstfasern oder Baumwolle. Beim Kaipara Merino-Shirt merkt man schon beim Reinschlüpfen, dass hier beste Schurwolle zum Einsatz kommt: Kein Kratzen, samtweiches Tragegefühl und perfekte Verarbeitung. Die Slimfit-Passform ist zwar für meinen Geschmack etwas zu tight, aber dieser Eindruck relativiert sich sofort, wenn sich die Wollfasern erwärmen bzw. bei schweißtreibenden Aktivitäten feucht werden.

Denn dann dehnt sich das Material etwas aus und das Shirt wird gefühlt eine halbe Nummer größer. Daher empfehle ich, bei der gewünschten Größe ruhig passgenau zu wählen. Wer dazwischen liegt am besten immer die kleinere Variante. Wer Merinowolle kennt, weiß was man bekommt. Einen „Stoff“, der die Feuchtigkeit schnell aufnimmt, vom Körper abtransportiert und im nassen Zunstand trotzdem noch wärmt, aber zugleich auch einen gewissen Kühleffekt erzeugt. Daher kann sich die Wolle mitunter etwas klamm auf der Haut anfühlen, was nicht jedem gefällt. Allerdings kühlt man bei weitem nicht so sehr aus, wie bei einem nassgeschwitzten Baumwollshirt. Dafür finden Bakterien scheinbar keine Nährstoffe, weshalb das Shirt zwar wolltypisch ausdünstet, aber niemals unangenehm stinkt wie es so häufig bei Baumwoll- und Kunstfasershirts der Fall ist.

Größter „Nachteil“ ist in meinen Augen der Fakt, dass die Wolle verhältnismäßig langsam trocknet und im nassen Zustand etwas an Spannkraft verliert. Dafür kann man sie wie geschildert auch im klammen Zustand problemlos tragen. Nur einen Fehler sollte man so oder so nicht begehen: Merinobekleidung auf die Heizung packen. Denn dann ziehen sich die Wollfasern zusammen, trocknen aus und verlieren ihre natürliche Elastizität. Oder anders gesagt: Das Material geht sprichwörtlich ein. Aus diesem Grund sollte man beim Waschen auch niemals mehr als 40 Grad nutzen, die Handwäsche bevorzugen und idealerweise auf den Trockner verzichten. Auch das Auswringen empfiehlt sich nicht, da sich die Passform des Shirts im schlimmsten Fall verzieht. Notfalls kann man das Material im getrockneten Zustand zwar wieder etwas geradeziehen, aber wenn es sich von Anfang an vermeiden lässt, einfach auf der Leine langsam trocknen lassen. Noch ein Tipp: Beim An- oder Ausziehen stets Vorsicht walten lassen und nicht allzu stark ziehen, sonst kann das Material einreißen.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ hohe Materialqualität
+ wundderbarer Tragekomfort
+ relativ robustes Material
+ perfekte Regulierung des Körperklimas
+ hervorragend geruchsneutral

– nimmt etwas zu viel Feuchtigkeit auf
– trocknet recht langsam

Die Details:
Besonderheiten: zertifizierte und Mulesing-freie Merinowolle, Made in Germany
Material: 100 % Merinowolle
Farben: Größe: S-XXL (Slimfit oder Regular)
Gewicht: xx Gramm
Preis: 75,- Euro (UVP)

Kaipara Merino Zip-Neck Herren Slimfit 150 – funktionaler und sportlich geschnittener Midlayer

Das Merino Zip-Neck Herren Slimfit 150 ist ebenfalls wie das Funktionsshirt sportlich schlank im Slimfit-Design gehalten. Durch die Kombination aus einer Faserstärke mit 18,9 Mikron und einem Flächengewicht von 150 g/m2 ist es noch nicht zu dick, um auch an wärmeren Tagen getragen werden zu können. Vom Schnitt her länger gehalten, verfügt es über einen Stehkragen und einen kurzen Reißverschluss für den leichteren Einstieg. Hergestellt aus 100% aus Mulesing-freier Merinowolle, die MAPP-Merino– und ZQ-Merino-zertifiziert ist, verfügt der Midlayer über eingesetzte Ärmel und nach vorne versetzte Schulternähte.

Das Zip-Neck Layer eignet sich demnach ideal als Langarmshirt für die unterschiedlichsten Sportarten in der wärmeren Jahreszeit und bei milden Temperaturen. Insbesondere für ausgedehnte Mehrtagestouren, bei denen die Möglichkeiten der Kleiderwäsche eher minimal ausfallen. Ob bei Bergtouren oder beim Radlfahren, das Langarmshirt reguliert angenehm die Temperatur und sorgt dafür, dass man auch bei Anstrengung nicht überhitzt. Und wird es doch einmal zu warm, lässt sich die Körpertemperatur gezielt über das Öffnen des RV am hochgezogenen Kragen regulieren. Das Merino-Material verspricht dabei nicht nur geruchsneutrale Eigenschaften, sondern auch einen gewissen Kühleffekt sowie eine optimales Körperklima. Das Merino-Longsleeve wird komplett in Deutschland genäht, ist im Wollwaschgang bis 40 °C in der Maschine waschbar und kann bei niedriger Temperatureinstellung auch in den Trockner gegeben werden.

Das aF-Testurteil von Veit: Superbequemes Langarmshirt für Outdoor-Abenteuer und den Alltagseinsatz

Das Zip-Neck von Kaipara ist gefühlt etwas dicker vom Material her als das Funktionsshirt und dadurch auch etwas wärmer. Die Passform ist sportlich, fällt aber dank der elastischen Eigenschaften nicht allzu eng aus. Die Ärmel liegen tight an, leiern selbst beim Auftstauchen kaum aus und reichen bis über die Handknöchel. Generell von der Länge her ausreichend proportioniert, wodurch die Nieren zuverlässig geschützt bleiben – selbst in gebeugter Haltung wie beim Radlfahren.

Dank des hochgezogenen Kragens bleibt auch der Hals jederzeit geschützt und wird nicht unnötig eingeengt. Wobei der Zipper nicht nur das An- und Ausziehen erleichtert, sondern bei Bedarf zur zusätzlichen Regulierung des Körperklimas noch geöffnet werden kann. In der Regel fällt das Wohlbefinden aber sowohl im Ruhemodus als auch bei schweißtreibenden Aktivitäten durchweg positiv aus. Die Feuchtigkeit wird schnell nach außen hin abgeleitet und ein Überhitzen aktiv vermieden. Ansonsten überzeugt der Midlayer durch dieselben hervorragenden Eigenschaften und natürlichen „Nachteile“, wie es bereits für das Merinoshirt beschrieben wurde. Bleibt nur noch ein kleiner Kritikpunkt: Der Zipper fällt für unseren Geschmack etwas zu grazil aus, weshalb es mitunter etwas länger dauern kann, bis man den Reißverschluss aufgezogen hat. Wenn hier noch eine etwas größere Zuglasche verwendet werden würde, wäre alles rundum perfekt.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ hohe Materialqualität
+ wundderbarer Tragekomfort
+ relativ robustes Material
+ perfekte Regulierung des Körperklimas
+ hervorragend geruchsneutral
+ angenehme sportliche Passform
+ geschützter Halspartie

– trocknet recht langsam
– Zipper etwas zu grazil

Die Details:
Besonderheiten: zertifizierte und Mulesing-freie Merinowolle, Made in Germany
Material: 100 % Merinowolle
Farben: Royal, Schwarz
Größe: S-XXL (Slimfit oder Regular)
Gewicht: xx Gramm
Preis: 110,- Euro (UVP)

Merino Beanie Unisex 150 – leichte und funktionale Wollmütze

Das Merino Beanie Unisex 150 von Kaipara steht materialtechnisch den Merino-Layern in nichts nach. Durch die Kombination aus einer Faserstärke mit 18,9 Mikron und einem Flächengewicht von 150 g/m2 ist es nicht zu dick, um auch bei warmen Temperaturen den Kopf zu schützen. Auch hier besteht das Material aus 100% Mulesing-freier und  MAPP-Merino– bzw. ZQ-Merino-zertifizierter Merinowolle. Leicht und dehnbar eignet sich die eng anliegende „Mütze“ perfekt für alle Aktivitäten im Freien. Durch die elastischen Eigenschaften des Materials passt sich das Beanie an jede Kopfform an und trägt wenig auf. Schlank von der Materialdicke her soll sie sich zudem auch perfekt unter jedem Helm tragen lassen. Und last but not least bietet das Beanie bei direkter Sonneneinstrahlung einen natürlichen UV-Schutz.

© Gipfelfieber

Das verarbeitete Merino-Material verspricht aber nicht nur geruchsneutrale Eigenschaften, sondern auch einen gewissen Kühleffekt und unterstützt die optimale Regulierung des Körperklimas. Der Schnitt reicht bequem bis über die Ohren und schützt diese zuverlässig vor kaltem Wind. Das Merino-Beanie wird komplett in Deutschland genäht, ist im Wollwaschgang bis 40 °C in der Maschine waschbar und kann bei niedriger Temperatureinstellung auch in den Trockner gegeben werden.

Das aF-Testurteil von Veit: leichter und anpassungsfähiger Kopfschutz für warme und kühle Tage

Der Mensch verliert einen Großteil seiner Körperwärme über den Kopf. Ebenso sorgt ein ungeschütztes Haupt dafür, dass der Körper bei hohen Temperaturen schneller wertvolle Wasserressourcen verliert und einen Hitzeschlag erleidet. Das Beanie von Kaipara mag zwar als „Mütze“ aufgrund seiner eng anliegenden Passform nicht jedermann oder jederfrau taugen, aber das Material fühlt sich einfach wunderbar an. Gerade noch dünn genug, dass es nicht unnötig aufträgt oder zu warm wird. Zudem sorgt es gerade wegen seiner atmungsaktiven Eigenschaften für ein dauerhaft angenehmes „Kopfklima“. Auch das unangenehme Kratzen herkömmlicher Wollmützen bei schweißtreibenden Aktivitäten entfällt.

Damit ist das Kaipara Beanie die perfekte Lösung für Lauf- und Bergsportler, die ihre Kopfpartie gezielt gegen Kälte und Wind schützen wollen. Neben den bekannten Materialeigenschaften überzeug die Mütze zudem durch ihr leichtes Gewicht. Einziges Manko ist, dass sich die Merinowolle bei Wärme oder im feuchten Zustand etwas ausdehnt. Dadurch büßt das Beanie ein wenig an exzellenter Passform ein. Zwar sitzt die Mütze dann noch immer gut, aber einen Tick lockerer. Im Gegensatz zu Baumwolle leiert es aber nicht aus, sondern kehrt in seine ursprüngliche Form zurück. Nur der Logo-Aufdruck passt nicht ganz zum Nachhaltigskeits-Credo, denn das aufgelabelte Material lösst sich mit der Zeit. Stichwort: Microplastik.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ günstiger Preis
+ hohe Materialqualität
+ wundderbarer Tragekomfort
+ relativ robustes Material
+ perfekte Regulierung des Körperklimas
+ hervorragend geruchsneutral
+ angenehme sportliche Passform
+ nicht zu warm

– trocknet recht langsam
– dehnt sich bei Wärme und Feuchtigkeit etwas aus

Die Details:
Besonderheiten: zertifizierte und Mulesing-freie Merinowolle, Made in Germany
Material: 100 % Merinowolle
Farben: Antthrazit, Cherry Red, Marine, Mulberry, Olive, Royal, Schwarz, Smaragd
Größe: Onesize
Gewicht: xx Gramm
Preis: 20,- Euro (UVP)

Gesamtfazit – Kaipara Merino-Bekleidung: „dufte“ Outdoorklamotten mit kuschelweichem Tragekomfort

Wer auf der Suche nach Merino-Klamotten ist, die ihr Geld wirklich wert sind und wirklich nachhaltig produziert werden, ist bei Kaipara definitiv an der richtigen Adresse. Nicht nur spricht die hochwertige Materialqualität für sich, auch die mitgebrachten Eigenschaften der natürlichen Schurwolle überzeugen auf ganzer Linie. Hier kommen einfach viele Dinge zusammen. Tierwohl, Nachhaltigkeit und ein Unternehmen, dass nicht nur Profit im Kopf hat, sondern zufriedene Kunden und Kundinnen, denen hochwertige Outdoor- und Lifestyle-Klamotten besonders wichtig sind. Dass man dafür etwas tiefer in die Tasche greifen muss, sollte spätestens dann kaum ein Problem sein, wenn man die neuen Lieblingsklamotten nach Jahren noch immer unversehrt im Schrank hängen hat bzw. durch die Gegend trägt – die entsprechende Pflege natürlich vorausgesetzt.

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

Veit

…der Allrounder unter den Schreiberlingen ist stets unrasiert und versiert im Zehnfinger-Nahkampf, liebt: Outdoor-Klamotten, gute Texte und Singer/Songwriter-Musik. Seine freie Zeit verbringt er am liebsten draußen.