Testbericht – Houdini Mono Air Houdi W: Im Kampf gegen Plastik – aus recycelten PET-Flaschen hergestellte Fleecejacke mit Polartec Power Air

von | 21. Dezember 2020 | Allgemein, Bergsteigen_neu, Highlight, Skitouren_neu, Testberichte_neu

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit: Im Oktober 2020 stellten die schwedischen Outdoormarke Houdini und der us-amerikanische Textilspezialist Polartec ihr gemeinsames Projekt für eine nachhaltigere Kreislaufwirtschaft in der Outdoorbranche vor. Unter dem Titel „Project Mono Air“ wurde die komplette Herstellung des preisgekrönten Mono Air Houdies als Open-Source zur Verfügung gestellt. Der Midlayer ist die erste Fleecejacke der Welt, der zur Bekämpfung von Plastikabfällen entwickelt wurde. Das innovative Polartec-Gewebe soll die Mikrofaserabgabe erheblich reduzieren, besteht überwiegend aus recycelten PET-Flaschen und kann selbst wieder recycelt werden. Damit auch andere Hersteller der Textilbranche vom Wissen der beiden Marken profitieren können, wurden alle Entwicklungsstufen und Arbeitsschritte offengelegt – vom Muster bis zum letzten Knopf. Ein starkes Signal mit dem die beiden Player Verantwortung übernehmen und einen Beitrag für eine bessere Zusammenarbeit innerhalb der Outdoor-Branche zum Wohle der Umwelt leisten möchten.

Über das „Project Mono Air“ haben wir Euch bereits ausführlich berichtet. Natürlich stellt sich uns da direkt die Frage nach dem praktischen Nutzen dieser Neuheit: Ist der Houdini Mono Air Houdi nicht nur gut für die Umwelt, sondern kann er auch beim sportlichen Einsatz in den Bergen punkten? Wir verraten es Euch in unserem Testbericht.

Houdini Mono Air Houdi: Das sagt der Hersteller.

Der Mono Air Houdi soll als Beispiel für eine Welt ohne Abfall dienen und entstand aus dem Wunsch Houdinis heraus, bei der Produktion mehr auf den Umweltaspekt zu achten. Die Fleecejacke aus Polartec Power Air Light besteht zu 73 Prozent aus recycelten Fasern und ist auch selbst dank des Einsatzes von Mono-Material wieder recycelbar. Das leichte und dehnbare Gewebe ist so konzipiert, dass es keine Mikrofaserverluste verursacht. Endlos lange Filamentfasern werden in kleinen Lufttaschen mit einem Außenstoff auf beiden Seiten eingefangen. Das Ergebnis ist ein weiches und warmes Gewebe, welches bis zu 80% weniger Mikrofasern verlieren soll als normales, hochwertiges Fleece. Damit wird Kunststoffabfall effektiv vermieden.

Der Polartec Power Air Light Stoff soll aber nicht nur in puncto Nachhaltigkeit überzeugen, sondern besitzt laut Hersteller auch ein hervorragendes Wärme-Gewichtsverhältnis. Im Gegensatz zum normalen Polartec Power Air ist die Light-Version um rund 25% leichter. So eignet sich der Hoody als Unterzieher unter einer Shell-Jacke oder als leichte Außenschicht – perfekt zum Skifahren, Klettern, Wandern oder für jedes andere Outdoor-Abenteuer. Dank der strapazierfähigen Oberfläche und der hochwertigen Verarbeitung soll sich die Jacke viele Jahre auch im harten Einsatz halten. Bei Ästhetik und Passform orientiert sich Houdini beim Mono Air Houdi an seinem beliebten Klassiker, dem Power Houdi. Die Fleecejacke hat eine sportliche Passform, eine kuschelige Kapuze und verlängerte Ärmel mit Daumenschlaufen für zusätzlichen Komfort.

Das af-Testurteil von Vroni: Allround-Fleecejacke mit grünem Gewissen

Seit gut 1,5 Jahren begleitet mich der Houdini Power Air Houdi mit Polartec Power Air, der Vorgänger des neuen Mono Air Houdis, im Alltag und auf Reisen. Auch nach unzähligen Wäschen sieht er immer noch aus wie neu und ist dank seines hohen Tragekomforts einer meiner liebsten Lifestyle-Allrounder. Auf Bergtouren nehme ich ihn aufgrund seines verhältnismäßig hohen Gewichts aber nicht ganz so oft mit. Daher war ich umso gespannter auf den neuen Mono Air Houdi, der rund 25% weniger Gewicht auf die Waage bringen soll. Wenn sonst alles beim Alten geblieben ist, dann hätte die neue Fleecejacke das Zeug zum ultimativen Lieblingsteil – so meine Anfangsüberlegung. Ganz so sollte es dann aber doch nicht ganz kommen…

Der Houdini Mono Air Houdi überzeugt durch seine schlichte, zeitlose Optik und eine angenehme und durchdachte Passform. Der Rücken ist etwas länger, die Ärmel mit den von mir heiß geliebten Daumenschlaufen fallen ebenfalls großzügig aus und der Kragen ist einfach perfekt geschnitten, um sich schön einmummeln zu können.  Genau das Richtige für die kalte Jahreszeit. Da Houdini generell recht groß ausfällt, entschied ich mich diesmal bei 1,71 Körpergröße für die Größe S (Größe M beim Power Air Houdi), was sich als die genau richtige Entscheidung herausstellte – vor allem um die Fleecejacke auch als Zwischenschicht tragen zu können. Als solche verwendet punktet der Mono Air Houdi durch sein sehr gutes Wärme-Gewichtsverhältnis. Er hält schön warm, trägt aber gleichzeitig nicht zu dick auf. Einen Bergsprint muss man mit ihm nicht unbedingt hinlegen, aber bei normaler Anstrengung in der Kälte gibt es auch an der Atmungsaktivität nichts auszusetzen.

 

Für den Nachhaltigkeitsaspekt gehen natürlich beide Daumen nach oben. Wir können nur bestätigen, dass der Hoody auch nach mehrmaligem Waschen keinerlei Abnutzungserscheinungen zeigt und nicht fusselt. Dabei ist es einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Jacke zu über 70% aus recycelten Materialien besteht. Leider hat das neue recycelte Material aber auch einen kleinen Nachteil. Im Gegensatz zum normalen Polartec Power Air Material mit 54% Recyclinganteil ist die Light Version nicht mehr ganz so kuschelig und weich.

Wie der Name schon verrät ist es deutlich leichter geworden und das merkt man auch wirklich. Irgendwie fühlt sich das Material aber etwas starrer an als der Vorgänger und der Tragekomfort ist nicht mehr ganz so hoch. Wahrscheinlich fällt dieser Fakt nur im direkten Vergleich auf – aber den habe ich eben im eigenen Kleiderschrank.

Das Gesamtfazit: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Mit dem Mono Air Houdi liefert Houdini eine vielseitige Fleecejacke, die durch ihren grünen Daumen und ein sehr gutes Wärme-Gewichtsverhältnis punktet. Dank des zeitlosen Designs und der Langlebigkeit des Materials erhält man einen treuen und warmen Begleiter für die verschiedensten Bergabenteuer, der sich nicht nach einer Saison abgenutzt hat.

+ sportliche Passform
+ sehr gutes Wärme-Gewichtsverhältnis
+ optimale Regulierung des Körperklimas
+ praktische Daumenschlaufen
+ recyceltes Material
+ Langlebig dank Verhinderung von Mikrofaserverlust

– Material etwas starr
– fummeliger Kordelzug

Die Details:
Besonderheiten:  Gewebe ohne Mikrofaserverluste, recyceltes und recycelbares Material, bluesign® zertifiziert, 2-Wege Frontreißverschluss, Daumenschlaufen, verstellbarer Saum und Kapuze, Taschen mit Zipper
Material: Polartec® Power Air Light, 73% recyceltes Polyester, 27% Elastrelle-Polyester
Farben: Blue Illusion, Storm Blue, Willow Green, Dulcet Pink, True Black
Größen: XXS – XL
Gewicht: 506 Gramm
Preis: 200.- Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

Vroni

…die dauerlaufende Perfektionistin unter den Frischluftmädels tut das, was sie am besten kann – kommunizieren. Sie liebt: farbenfrohe Outdoor-Klamotten, Fernreisen und gutes Essen. Ihre freie Zeit verbringt Sie am liebsten in luftigen Höhen.