Testbericht – Osprey Aether 65: Mehrtagestouren leicht gemacht – schlanker Rucksack für großartige Abenteuer

von | 13. Oktober 2021 | Allgemein, Bergsteigen_neu, Testberichte_neu

Komfortabel unterwegs trotz großer Lasten: Bei mehrtägigen Hüttenwanderungen oder Trekkingreisen muss eine ganze Menge an Ausrüstung von A nach B und weiter nach C bewegt werden. Um trotz schwerem Gepäck dennoch nicht den Spaß an einer Tour zu verlieren, benötigt man einen Rucksack, der nicht nur viel Platz bietet, sondern zugleich auch bequem ist und gut auf den Schultern sitzt. Getreu dem Motto: „Die Reise ist das Ziel“ verspricht der US-amerikanische Hersteller Osprey mit seiner Rucksackserie Aether den perfekten Weggefährten für mehrtägige Wandertouren und Expeditionen zu liefern. Ob der Lastenträger dieses Versprechen einlösen kann? Wir haben es für euch getestet und den Aether 65 unter unsere Fittiche genommen.

Osprey Aether 65 – geräumiger Mehrtagestouren-Rucksack mit verstellbarer Rückenlänge 

„Egal, ob du eine ganze Woche unterwegs bist oder einen Wochenendtrip mit viel Ausrüstung planst: Der Aether 65 ist dein idealer Begleiter“ – so preist Osprey den Rucksack auf seiner Webseite an. Dank verstellbarer Rückenlänge und den anpassbaren Fit-on-the-Fly Schulter- und Hüftgurten soll sich die Passform exakt einstellen lassen. Die spritzgegossene AirScape-Rückenplatte liefert eine fein abgestimmte Performance mit einem körpernahen, stabilen Trageverhalten, wodurch auch schwerer Lasten beim Trekking zum Kinderspiel werden. Durch die Herstellung im Spritzgussverfahren fällt außerdem so gut wie kein Plastikabfall mehr an.

Damit auch große Mengen an Ausrüstung gut verstaut und ohne langes Suchen griffbereit sind, besitzt der Aether 65 jede Menge praktische Features und eine clevere Aufteilung. Hierzu gehören u.a. ein externes Trinkblasenfach, ein Schlafsackfach mit interner Trennwand, ein höhenverstellbarer Deckel mit zwei Fächern sowie seitliche Meshtaschen und zwei Hüftgurttaschen mit Reißverschluss. An Befestigungsmöglichkeiten für Eisaxt und Trekkingstöcke wurde ebenso gedackt wie an abnehmbare Fixierriemen am Boden des Rucksacks für beispielsweise eine Isomatte.

Damit der Aether 65 trotz stattlichem Equipment nicht aus der Form gerät, ist er mit einem internen System an Kompressionsriemen ausgestattet sowie weiteren Kompressionsriemen an der Seite. Zugriff aufs Hauptfach erhält man entweder von oben oder über einen großen U-förmigen Reißverschluss an der Vorderseite. Damit man bei kurzen Tagesausflügen nicht den kompletten Rucksack mit zum Gipfel schleppen muss, ist der Aether 65 mit der beliebten Osprey Daylite Serie kompatibel. Hergestellt ist der Aether 65 aus hochwertigem Nylon mit bluesign-Siegel und PFC-freier DWR-Imprägnierung.

Das af-Testurteil von Korbi: Komfortabel, geräumig und durchdacht – der darf immer mit!

Die größte Stärke des Aether 65 zeigt sich direkt beim ersten Anprobieren: Das Tragesystem sitzt sehr bequem und lässt sich perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Schulter- und Hüftgurt sind großzügig gepolstert und verteilen das Gewicht optimal. Klar, die Gurte sind recht voluminös und man fühlt sich etwas dick eingepackt, aber so ist es eben, wenn man etwas mehr Komfort haben möchte.

Die Rückenplatte bietet einen körpernahen und stabilen Sitz, damit der Rucksack voll beladen nicht nach hinten zieht. Dank der guten Atmungsaktivität bleibt der Rücken trotz der großen Auflagefläche gut belüftet und man schwitzt trotz schwerer Lasten nicht übermäßig – zumindest so lange man nicht bei 35 Grad unterwegs ist und knapp 20 kg an Equipment durch die Gegend schleppt.

Dank der zahlreichen Fächer lässt sich auf langen Touren sehr gut Ordnung halten und man findet immer wonach man sucht. Besonders praktisch ist dabei der große Reißverschluss auf der Vorderseite, der den direkten Zugriff zum Hauptfach ermöglicht. Außen am Rucksack kann zusätzliches Equipment befestigt werden und in den geräumigen Taschen am Hüftgurt finden Smartphone und Kompaktkamera ihren Platz. Das alles bei einem Eigengewicht von nur 2,2 kg – da kann man wirklich nicht meckern. Einzig das Fach auf der Vorderseite ist für meinen Geschmack nicht ganz durchdacht bzw. schlichtweg zu klein, um etwas darin zu verstauen, wenn der Rucksack voll beladen ist.

Was noch positiv auffällt: Der Aether 65 bleibt dank der internen Kompressionsriemen auch voll beladen sehr gut in Form und man sieht ihm sein 65 Liter Volumen im Gegensatz zu manch anderen Modellen kaum an. Das Außenmaterial macht trotz des geringen Gewichts einen robusten Eindruck. Und so werden der Aether und ich hoffentlich für lange Zeit wirklich gute Freunde bleiben.

Das Gesamtfazit – Die Vor- und Nachteile im Überblick: Mit dem Aether 65 bietet Osprey einen vielseitig einsetzbaren Trekking- und Mehrtagestourenrucksack, der trotz geringem Gewicht einiges an Ausstattung mitbringt und durch hohen Komfort beim Tragen überzeugt.

+ sehr bequem auch bei großen Lasten
+ Tragesystem individuell anpassbar
+ viel Stauraum
+ zahlreiche Fächer und Befestigungsmöglichkeiten
+ geringes Eigengewicht
+ bleibt auch voll beladen gut in Form

– Hüft- und Schultergurte fallen recht voluminös aus
– Fach auf der Vorderseite recht klein

Die Details:
Besonderheiten: Spritzgegossene AirScape™ Rückenplatte, Einstellbarer Fit-on-the-Fly™ Hüftgurt, Externes Trinkblasenfach, Regenhülle, Schlafsackfach mit Trennwand, Meshfächer an den Seiten, Einschubtaschen vorne, zwei Eisaxtschlaufen, Befestigung für Trekkingstöcke, Deckelfach mit RV, U-förmiger Reißverschluss an der Vorderseite, abnehmbare Fixriemen unten, kompatibel mit Daylite Serie, Befestigung für Trekkingstöcke, externes Trinkblasenfach, Stretchfächer aus Mesh, Hüftgurtfächer mit RV, Schlüsselclip
Material: 420D High Tenacity Bluesign Nylon
Volumen: 65 Liter
Rückenlänge: S/M, L/XL
Maße: 80L /40W /28D
Farben: Black, Deep Water Blue, Garlic Mustard Green
Gewicht: 2,2 kg
Preis: 230,- Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.