Ziele – Geigelstein (1.808 m): Leichte bis mittelschwere Skitour von Sachrang über die Priener Hütte

von | 17. Januar 2020 | Allgemein, Freeride (Wintersport), Skitouren, Skitouren, Snowboard, Telemark, Touren, Ziele

Der Geigelstein ist nicht nur die zweithöchste Erhebung im Chiemgau. Der Gipfel lässt sich auch von zwei Tälern aus besteigen – im Sommer wie auch im Winter. Wahlweise von Osten her mit Startpunkt Ettenhausen im Achental oder aus westlicher Richtung vom Bergsteigerdorf Sachrang über die Priener Hütte. Wem der jeweilige Aufstieg nicht genug ist, der kann auch eine Überschreitung angehen oder eine kleinere Reibn daraus basteln, indem man jeweils noch die benachbarten Gipfel von Breitenstein (1.622 m) und Mühlhornwand (1.658 m) mit dazu packt. Wie man sieht, ist der Geigelstein ein perfekter Skitouren-Berg, der schier unendliche Varianten bietet.

Los geht’s von einem der beiden Wanderparkplätze kurz vor Sachrang. Einer davon befindet sich bei Huben knapp zwei Kilometer von Sachrang entfernt direkt hinter einer Kurve auf der rechten Seite. Sollte dieser bereits voll sein, bietet der Langlaufpakrplatz auf der linken Seite unmittelbar vor dem Ortseingang zum Bergsteigerdorf ausreichend Platz. Während vom Huben Parkplatz aus der Weg etwas steiler durch den Wald führt, geht’s vom zentralen Parkplatz gemütlich über die Rodelpiste nach oben. Beide Wege treffen nach zwanzig bzw. rund 30 Minuten bei einer kleinen Hütte zusammen, vor der sich der Sammelplatz für die Rodel der Priener Hütte befinden, die man bei Bedarf ausleihen kann. Anschließend geht’s auf der breiten Forststraße für weitere 30 Minuten bergauf, bis eine Skispur nach links in den Wald führt. Entweder man folgt dieser und spurt einen breiten Wiesenhang hinauf zur Gründbodenalm oder folgt weiter der Forstraße.

Nach gut zwei Stunden ist die Priener Hütte dann erreicht, wo man sich bei Bedarf für den finalen Gipfelanstieg noch einmal stärken kann. Direkt hinter der Hütte geht es dann zunehmend aufsteilend und in einer leichten Rechtskurve zum Gipfel des Geigelstein. Dabei sollte man gebührenden Abstand von den steilen Südhängen der Mühlhornwand halten, da diese bei entsprechenden Schneemengen oder wärmeren Temperaturen stark lawinengefährdet ist. Auf dem Sattel unterhalb des Hauptgipfels angekommen, kann man entweder ein Ski-Depot errichten und zu Fuß die letzten Höhenmeter aufsteigen oder aber man kämpft sich je nach Schneelage durch den Latschenhang bis zum Gipfelkreuz. Anschließend geht’s über denselben Weg wieder retour. Wobei man unbedingt ein paar Sonnenstrahlen auf der Hüttenterrasse genießen und bei der finalen Abfahrt über die Rodelstrecke auf die zahlreichen Schlittenfahrer und Winterwanderer achten sollte.

Die wichtigsten Infos zur Skitour:

Anfahrt: ca. 1,5 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann Abfahrt Frasdorf nehmen und über die St2093 über Aschau im Chiemgau nach Sachrang fahren
Startpunkt: Parkplatz Huben oder Langlaufparkplatz Sachrang (Tagesticket 2,- Euro)
Niedrigster
Punkt: Sachrang (ca. 740 Hm)
Höchster Punkt: Geigelstein (1.808 Hm) bzw. Mühlhornwand (1.658 Hm)
Einkehrmöglichkeit: Priener Hütte
Aufstieg: von Sachrang (ca.  3 bis 3,5 Std.)
Abstieg: über Aufstiegsspur (ca. 1,5 Std.)
Höhenmeter /  Wegstrecke gesamt: rund 1.100Hm / 18 km
Reine Gehzeit: ca. 6 Std.
Anspruch: leichte bis mittelschwere Skitour in weitestgehend lawinensicherem Gelände, ggbf. vereiste Passagen am Gipfelanstieg und auf dem Forstweg, Rücksicht nehmen auf Rodler und Winterwanderer
Voraussetzungen: LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Sonde und ggbf. Harscheisen
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 10 “Chiemgauer Alpen”