Ziele – Kammerlinghorn (2.484m): Mittelschwere Bergtour in den Berchtesgadener Alpen mit Traumpanorama

von | 23. September 2018 | Allgemein, Bergsteigen, Laufsport, Touren, Training, Wandern, Wandertouren, Ziele

Wer sich für die Herbstzeit noch ein lohnendes Ziel setzen will, der sollte sich in das Grenzgebiet zwischen Berchtesgadener Alpen und Loferer Steinberge aufmachen. Hier warten zahlreiche Gipfel und wunderbare Ausblicke, die relativ leicht erreichbar sind. Neben dem unter Bergsportlern und Skitourengehern sehr beliebten Seehorn (2.321m) zählt hierzu auch das ihm gegenüberliegende Kammerlinghorn (2.484m) mit seinen schroffen und im oberen Teil sehr steil abfallenden Flanken.

Vor allem im Herbst bietet sich hier ein faszinierendes Schauspiel aus grauem Nebel, bunten Farben und nahzu absoluter Stille. Denn das beschauliche Hintertal, welches man von Weissbach am Lofer aus über ein paar Serpentinen erreicht, ist eine wenig befahrene Sackgasse. Von hier aus geht es vom Ausgangspunkt aus steil bergauf über eine anfangs asphaltierte Straße bis zur Kammerlinalm, die nach rund 30 Minuten erreicht ist. Dort beginnt die eigentliche Bergwanderung.


Anschließend geht es über stetig ansteigende Wiesnhänge in einen kleinen Kiefernwald, durch den sich ein bei nassfeuchten Wetterbedingungen ein recht rutschiger Pfad nach oben windet. Nach etwa 2 Stunden erreichen wir schließlich einen kleinen Sattel, von wo aus wir bereits unser erstes großes Etappenziel ausmachen können – den Karlkopf (2.195m).

Den kleinen Zwischengipfel überschreitet man quasi auf direktem Wege, bevor man im großen Bogen das eigentliche Hauptziel erreicht. Fortwährend ansteigend geht es bis zum felsigen Gipfelaufbau weiter und den wir nach rund 3,5 bis 4 Stunden erreichen. Hier ist noch einmal voll Konzentration gefragt, geht es seitlich doch extrem steil in die Tiefe. Nachdem man das sagenhafte Panorama genossen hat – sofern der Nebel die Sicht nicht eintrübt – geht’s auf gleichem Wege wieder zurück ins Tal.

An der Kraxentrager-Kreuzung kann man nun entscheiden, ob man alternativ über die Bindalm absteigen (von hier aus fährt auch der Almerlebnisbus zum Parkplatz) oder über den an regnerischem Tagen doch etwas unangenehmen Steig auf der Kammerlingalm für Kaffee und Kuchen einkehren möchte. Nach gut 7 bis 8 Stunden erreicht man dann wieder den Ausgangspunkt.

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 2 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann Abfahrt Siegsdorf/Traunstein über die B306 nach Innzell, dann über die B178 und die B311 in Richtung Weißbach bei Lofer, hier links abbiegen in Richtung Hirschbichl und dann bis zum Wanderparkplatz Waltlmühlsäge (2 Euro / Tag) im Hintertal
Startpunkt: Wanderparkplatz Staudach / Hochgernstraße
Niedrigster
Punkt: Wanderparkplatz Waltlmühlsäge (979 Hm)
Höchster Punkt: Kammerlinghorn (2.484 Hm)
Einkehrmöglichkeit: Kammerlingalm
Aufstieg: vom Hintertal aus über die Kammerlingalm (ca. 4-5 Std.)
Abstieg: über die Kammerlingalm (ca. 3 Std.)
Höhenmeter /  Wegstrecke gesamt: rund 1.500Hm / ca. 15 km
Reine Gehzeit: ca. 7 bis 8 Std.
Anspruch: leichte bis mittelschwere Bergtour
Voraussetzungen: festes Schuhwerk, ausreichend Trinkwasser, alpine Erfahrung und Trittsicherheit erforderlich
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 794 “Berchtesgadener Land”