Ziele – Seehorn (2.321 m): Mittelschwere Bergtour in den Berchtesgadener Alpen mit Blick aufs Steinerne Meer

von | 24. November 2021 | Allgemein, Highlight, Wandertouren, Ziele

Das Seehorn (2.321m) zählt nicht ohne Grund zu einem der beliebtesten Ziele in den Berchtesgadener Alpen. Schließlich bietet die mittelschwere Bergtour alles was die Herzen von Frischluft-Fans höher schlagen lässt: idyllische Almenwiesen, einen kristallklaren Bergsee, hochalpines Gelände und eine gigantische Aussicht. Denn einmal oben angekommen, kann man einen nahezu unverstellten Rundblick auf die umliegende Bergwelt genießen – einschließlich Kammerlinghorn (2.484m), großem Hundstod (2.594m), Hochkranz (1.953m) sowie der Watzmann-Gruppe. Und bei gutem Wetter sogar die Kampenwand (1.669m), die Zugspitze (2.962m), den Großvenediger (3.657m) und den Großglockner (3.798m). Dabei spielt es kaum eine Rolle, wann man die Tour auf das Seehorn angeht. Schließlich bietet die Bergwanderung doch zu jeder Jahreszeit etwas fürs Auge. Während im Frühjahr die Wiesen rund um die Kallbrunn-Alm aufblühen, sorgt im Sommer der Seehornsee für eine willkommene Abkühlung, präsentiert sich im Herbst die Natur in den schönsten Farben und lockt im Winter eine verhältnismäßig sichere Skitour.

Los geht’s wie bei der Bergtour auf den benachbarten Hochkranz am Wanderparkplatz Pürzlbach oberhalb von Weißbach bei Lofer. Von dort aus geht es anfangs in gemächlichem Anstieg bis hinauf zur Jausenstation Kallbrunnalm. Im Sommer kann man sich hier für den Rückweg zum Ausgangspunkt nochmals stärken, nachdem man die rund 8 Stunden dauernde Bergtour aufs Seehorn hinter sich gebracht hat. Nach knapp einer Stunde ist die größte Almsiedlung im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet zügig erreicht, von wo aus man bereits das Tagesziel sehen kann. Der breite Fuhrweg führt uns zunächst durch die malerische Wiesenlandschaft bis wir nach kurzer Zeit auf einen Abzweig stoßen, der zum Dießbachstausee und zur Ingolstädter Hütte im Steinernen Meer führt. Hier halten wir uns links und folgen weiter dem Weg, bis rechter Hand ein kleiner Pfad in den angrenzenden Kiefernwald führt.

Ab hier steigt der Weg dann stetig an und führt durch dicht bewaldete Latschenkieferhänge bis wir nach gut 1 1/2 Stunden den Seehornsee erreichen. Der perfekte Ort, um eine rast einzulegen oder sich bei hohen Temperaturen eine Abkühlung zu verschaffen. Bereits von hier aus kommen wir in den Genuss eines wunderschönen Ausblicks auf den Hochkranz und die sich um ihn ausbreitende Hochalm. Spätestens jetzt wird es  deutlich alpiner, ist der Wanderpfad doch immer wieder mit kleineren Kletterpassagen durchsetzt. Nach rund 3 Stunden erreichen wir das flache Hochplateau unterhalb des Gipfels und können einen ersten Blick auf den höchsten Punkt erhaschen. Der Weg führt im rechten Bogen nun über sanft ansteigende Wiesen, wobei wir den zum Dießbachtal hin steil abfallenden Felswänden nicht zu nahe kommen sollten. Nach rund 3 1/2 Stunden ist der Gipfel des Seehorns schließlich erreicht.

Oben angekommen ist jedoch Vorsicht geboten, denn direkt hinter dem Gipfelkreuz wird es recht luftig und fallen die Flanken steil ins Hochwiestal ab. Von hier aus können wir den Ausblick auf den großen Hundstod genießen und bei gutem Wetter nahezu den gesamten Berchtesgadener Alpenraum bis hinüber in die Chiemgauer Alpen und die Hohen Tauern. Zurück geht es über denselben Weg wie beim Aufstieg. Alternativ kann man aber auch das Seehorn überschreiten und über den Kematenschneid zur Hochwies hin absteigen, um dann über das wunderschöne Hochtal zwischen Hundstod und Seehorn zum Dießbacher Stausee und zurück zur Kallbrunn Alm zu wandern. Diese Runde dauert nochmals ein paar Stunden länger und kann auch in umgekehrter Richtung abgelaufen werden. Wer im Herbst unterwegs ist, sollte so oder so immer eine Stirnlampe mitführen.

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 2 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann Abfahrt Siegsdorf/Traunstein über die B306 nach Innzell, dann über die B178 und die B311 in Richtung Weißbach bei Lofer, hier links abbiegen in Richtung Hirschbichl und dann bis zum Wanderparkplatz Pürzelbachalm (2 Euro / Tag)
Startpunkt: Wanderparkplatz Pürzelbachalm
Höchster Punkt: Seehorn (2.321 Hm)
Einkehrmöglichkeit: Kallbrunnalm
Aufstieg: von der Pürzlbachalm (ca. 3,5 Std.)
Abstieg: zur Pürzlbachalm (ca. 3 Std.)
Höhenmeter /  Wegstrecke gesamt: rund 1.300Hm / ca. 16 km
Reine Gehzeit: ca. 7,5 bis 8 Std.
Anspruch: mittelschwere
Bergtour
Voraussetzungen: festes Schuhwerk, ausreichend Trinkwasser, alpine Erfahrung und Trittsicherheit erforderlich, ggbf. Stirnlampe
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 794 “Berchtesgadener Land”