Ziele – Rudersburg (1.434m): Mittelschwere „Grenzwanderung“ im Achental der Chiemgauer Alpen

von | 14. Juni 2021 | Allgemein, Touren, Wandertouren, Ziele

Unmittelbar neben Geigelstein und dem als „Auge des Chiemgaus“ bezeichneten Taubensee gibt es noch eine weitere lohnenswerte Bergtour im Achental – den weithin sichtbaren Gipfel der Rudersburg. Auch diese Erhebung befindet sich im direkten Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich, wobei der Gipfel als solcher komplett auf Tiroler Seite verortet ist. Der einsame und selten besuchte Berg kann wahlweise von Kössen oder von Ettenhausen bei Schleching aus besucht werden. Vom höchsten Punkt aus kann man dabei nicht nur einen schönen Blick hinunter auf Tirol genießen oder das traumhafte Panorama der beeindruckenden Gebirgsketten von Zahmer und Wilder Kaiser auf sich wirken lassen. Es bietet sich auch eine abwechslungsreiche Rundtour an, um einen kompletten Tag im Freien zu bringen. Wichtiger Hinweis: Im Herbst oder Frühjahr sind die Pfade hinauf zum Teil recht schlammig und erfordern die nötige Trittsicherheit.

Los geht’s direkt am „Wanderparkplatz Geigelsteinbahn“, von wo aus wir den Schildern in Richtung Rudersburg folgen. Anschließend geht es über einen breiten Forstweg kontinuerlich nach oben, bis dieser nach gut einer Stunde schließlich in einen schmalen Wanderpfad mündet. Anschließend geht es auf teils rutschigen und nach Regenfällen mitunter sehr matschigen Trampelpfaden über Almenwiesen und durch Bergwald immer weiter nach oben. Nach knapp zwei Stunden und dem ersten Überschreiten des Bergrückens erreichen wir den Abzweig hinunter nach Kössen. Hier wenden wir uns nach links und folgen dem stetig ansteigenden Wanderweg, der schließlich in felsigeres Gelände vorstößt und sich durch Latschenkiefern windet. Nach gut drei Stunden und ein paar kurzen, teils drahtseilversicherten Abschnitten ist das Tagesziel erreicht.

Nach einer kurzen Rast am Gipfel geht es wieder zurück zum Abzweig nach Kössen, um in Richtung Tirol abzusteigen. Hier müssen wir uns nun entscheiden, ob es auf gleichem Wege wieder zum Wanderparkplatz Geigelstein geht oder wir doch die große Rundtour über den Schmugglerweg absolvieren. Als Belohnung für die Langstrecke winkt zumindest unterwegs eine Einkehrmöglichkeit in der Naringalm mit Kaffee und leckerem Kuchen. Aber nur dann, wenn wir den zusätzlichen Abstecher über die benachbarte Wetterfahne (1.284m) weglassen.

Nach rund 1,5 Stunden ist die Talsohle erreicht, von wo aus wir uns links halten und gen Norden in Richtung Ettenhausen/Schleching orientieren. Kurz vor der Grenze zwischen Österreich und Bayern erwartet uns entlang des parallel zur Tiroler Ache verlaufenden Schmugglerwegs ein absolutes Highlight – die sagenumwobene Wallfahrtskirche Maria Klobenstein. Auf gleicher Höhe bleibend mäandert der Weg weiter dahin, bis wir nach rund 6 Stunden wieder unseren Ausgangspunkt erreicht haben.

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 1,5 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann ab Bernau über die Landstraße nach Grassau und Marquartstein, dann bis nach Ettenhausen bei Schleching
Startpunkt: Wanderparkplatz „Geigelsteinbahn“ bei Ettenhausen / Schleching
Niedrigster
Punkt: Wanderparkplatz (ca. 630 Hm)
Höchster Punkt: Rudersburg (1.434 Hm)
Einkehrmöglichkeit: Naringalm / Tirol
Aufstieg: über Ettenhausen (ca. 3 Std.)
Abstieg: über Schmugglerweg (ca. 3 Std.)
Höhenmeter /  Wegstrecke gesamt: rund 950Hm / 18 km
Reine Gehzeit: ca. 6 Stunden
Anspruch: mittelschwere Bergtour mit teils schlammigen Pfaden und kurzen drahtseilversicherten Passagen im letzten Drittel, sonst überwiegend breite Wanderwege
Voraussetzungen: festes Schuhwerk, Trittsicherheit, ausreichend Flüssigkeit, Proviant, ggbfs. Ausweispapiere aufgrund Grenzübertritts nach Österreich
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 10 “Chiemgauer Alpen”