Testbericht – Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket: Bequeme und wasserdichte Hardshell – leistungsstarke Skitourenjacke ohne PFC

von | 08. März 2024 | Skitour, Bergsteigen, Highlight, Testberichte

Was soll man auf einer Skitour am besten anziehen? Diese Frage beschäftigt nicht nur Neulinge, die sich in der beliebten Outdooraktivität erstmals versuchen wollen. Auch erfahrene Sportler kämpfen gerade bei wechselhaften Bedingungen mit der richtigen Kleiderwahl. Die Softshelljacke ist bequem, aber dafür nur bedingt wetterfest. Die klassische 3-lagige Hardshell demgegenüber meist etwas starr, dafür aber komplett wasserdicht.

Mit der Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacke verspricht der norwegische Outdoorspezialist die perfekte Lösung: Eine schützende und zugleich komfortable Jacke für ausgedehnte Skitouren, die bei jedem Wetter zum Einsatz kommen kann. Wir stellen euch das gute Stück vor und verraten euch, wie sich die Outdoorjacke im Praxistest geschlagen hat.

Kurzvorstellung: Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket

Das Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket bietet laut Hersteller die optimale Balance aus Komfort und Schutz. Die Jacke wurde speziell für Skitouren entwickelt, kann aber natürlich auch beim Bergsteigen oder Wandern zum Einsatz kommen. Die 3-lagige hauseigene HELLY TECH® PROFESSIONAL Technologie mit einer Wassersäule von 20.000 mm macht die Jacke wasser- und winddicht und überzeugt mit guter Atmungsaktivität. Dank 2-Wege-Stretchmaterial soll gleichzeitig größtmögliche Bewegungsfreiheit garantiert sein.

Testbericht – Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket: Bequem und wasserdicht - leistungsstarke Skitourenjacke ohne PFC

Ergänzt wird die Jacke durch nützliche Features: Der hohe Kragen mit Kinnschutz, die verlängerte Rückseite und die verklebten Nähte sorgen für zusätzliche Wetterfestigkeit. Durch die Belüftungsreißverschlüsse unter den Armen kann überschüssige Hitze bei hoher Anstrengung entweichen.

Testbericht – Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket: Bequeme und wasserdichte Hardshell - leistungsstarke Skitourenjacke ohne PFC

Die helmkompatible Kapuze mit Kinnschutz lässt sich mit einem Kordelzug individuell anpassen Zu den weiteren bergspezifischen Merkmalen zählen ein RECCO® Transponder, ein packbares Design und diverse Ausrüstungstaschen. In puncto Nachhaltigkeit zu erwähnen: Die Jacke besteht aus recyceltem Material und ist frei von PFC.

Das af-Testurteil von Korbi: Auf Skitour sehr angenehm zu tragende und trotzdem wetterfeste Hardshell

Das Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket überzeugt direkt beim ersten Anprobieren mit ihrer angenehmen Haptik. Sie fühlt sich sehr weich an und nicht so starr wie viele andere Hardshells. Sie raschelt nicht und macht auf Skitour jede Bewegung mit. Für den Tragekomfort gibt es von mir daher volle Punktzahl. Auch Schnitt und Optik sind nach meinem Geschmack. Die Jacke ist locker geschnitten, aber dennoch nicht unförmig. Eine wärmende Isolationsschicht passt an kalten Tagen problemlos drunter.

Testbericht Helly Hansen Verglas BC Jacke im Einsatz (© airfreshing.com)

Der Rücken fällt etwas länger aus, wodurch die Hardshell auch mit Rucksack perfekt getragen werden kann und nicht nach oben rutscht. Die Belüftungsreißverschlüsse lassen sich auch mit Handschuhen einfach öffnen. Gleiches gilt für die Verstellbarkeit von Kapuze und Saum. Die Taschen auf der Vorderseite sind sehr geräumig und lassen sich einfach und bequem öffnen. Generell ist die Skitourenjacke hochwertig verarbeitet und der Preis von 400.- Euro absolut fair, wenn man es mit manch anderen Herstellern vergleicht.

Testbericht – Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket: Bequeme und wasserdichte Hardshell - leistungsstarke Skitourenjacke ohne PFC

Da ich bei jedem Wetter auf Skitour gehe, müssen meine Klamotten einiges aushalten. Bei Eigenmembranen bin ich ehrlicherweise immer etwas skeptisch. Hält die Jacke auch bei starkem Schneefall mehrere Stunden dicht? Und wie steht es um die Atmungsaktivität? Das HELLY TECH® Material zeigt, dass auch die Eigenmembranen durchaus etwas können.

Testbericht – Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket: Bequeme und wasserdichte Hardshell - leistungsstarke Skitourenjacke ohne PFC

Die Atmungsaktivität überzeugt und Schneefall ist auch kein Problem. Die Hardshell ist wie versprochen wind- und wasserdicht. Für richtige Schlechtwettertage oder bei anspruchsvollen Touren mit Felskontakt vertraue ich persönlich aber dann doch lieber auf meine robuste Gore Pro-Jacke – auch wenn sie sich weniger angenehm trägt.

Gesamtfazit: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Mit dem Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket liefert der norwegische Outdoorspezialist eine komfortable und vielseitig einsetzbare Skitourenjacke, die auch bei wechselhaften Bedingungen zuverlässigen Schutz bietet und durch maximale Bewegungsfreiheit überzeugt.

+ sehr angenehme, weiche Haptik
+ gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ raschelt nicht und macht jede Bewegung mit
+ wasser- und winddicht
+ gute Atmungsaktivität
+ Reißverschlüsse auch mit Handschuhen gut zu öffnen

– nicht so robust wie eine klassische Gore Pro Hardshell

Helly Hansen Verglas Backcountry Ski Shell Jacket – die Details:

Material: 3-lagiges Helly Tech Professional; Shell: 76% Polyamid und 24 % Elasthan; Futter: 100 % Recyceltes Polyester
Besonderheiten: 2-Wege-StretchHelmkompatible Kapuze, versiegelte Nähte, verlängerter Rücken, Belüftungs-Reißverschluss, RECCO® Transponder, PFC-frei
Größen: S – XXL
Farben: Cobalt, Hickory, Concrete, Cloudberry,Darkest SPR, Blue Fog
Gewicht: 765 g (selbstgewogen, Größe L)
UVP: 400.- Euro

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.