Testbericht – Osprey Stratos 44: Innovatives Rucksack-Konzept mit individuell anpassbarem Tragesystem

von | 26. Dezember 2021 | Allgemein, Bergsteigen_neu, Testberichte_neu, Wandern

Gutes noch besser zu machen, gelingt nicht immer. Doch zum Glück halten sich die Entwickler des US-amerikanischen Rucksackspezialisten Osprey eher selten an das allgemein gültige Credo: „Never change a running system“. Denn sonst würden deren Rucksack-Modelle heutzutage nicht in aller Munde bzw. auf aller Schultern durch die Welt getragen werden. Auch in der kommenden Wandersaison 2022 haben es sich die Experten wieder zur Aufgabe gemacht, die gesamte Wanderrucksack-Kategorie zu revolutionieren und neue High-Performance-Produkte auf den Markt zu bringen.

Hierfür wurde nicht einmal vor altbewährten und überaus beliebten Backpack-Serien haltgemacht. Weshalb die Modelle Stratos und Sirrus sich nun in neuem Design und mit ausgeklügelter Technik präsentieren. Wir haben einen der voll ausgestatteten Rucksäcke mit perfekter Passform und verstellbarem AirSpeed™ Rückenplatte für euch getestet. Ob der Stratos 44 wirklich 50% mehr Atmungsaktivität bieten und bei einfachen Berg- bzw. mehrtägigen Trekkingtouren gleichermaßen überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Osprey Stratos 44 – funktionaler Rucksack mit verstellbarem Tragesystem und richtig viel Platzangebot

Der Stratos 44 Tourenrucksack soll der ideale Begleiter für Tages- oder Wochenendtouren sein. Als Teil einer Wander- & Tourenrucksackserie mit Backpacks unterschiedlichster Volumengröße und speziell auf die weibliche (Sirrus) bzw. männliche Ergonomie (Stratos) zugeschnittenen Modellen richtet sich der Rucksack vor allem an Frischluftfreunde, die in puncto Platzangebot und Qualität ein gewisses Plus erwarten. Dementsprechend innovativ präsentiert sich denn auch das rundum überarbeitete Konzept der beliebten Backpack-Serie, die für die Wandersaison 2022 sowohl optisch als auch technisch nochmals optimiert wurde.

So setzt Osprey demnach nicht nur hinsichtlich des Tragesystems neue Maßstäbe, sondern auch in vielen weiteren Punkten: Zu den wichtigsten Neuerungen zählt definitiv die verstellbare AirSpeed™ Rückenplatte, die von den Schultern bis zum Hüftgurt durchgehend mit einem grobporigen Mesh-Material überspannt ist und so fast 50% mehr Atmungsaktivität gewährleisten soll. Zudem lässt sich die Rückenlänge bei Bedarf mit nur wenigen Handfgriffen zwischen 43 und 56 Zentimetern an die individuelle Anforderungen des Trägers anpassen. Auch der Rahmen des Rückensystems fällt laut der Produktentwickler von Osprey jetzt noch höher und breiter aus, damit der Tragekomfort niemals zu kurz kommt und die Lasten optimal verteilt werden.

Neben der Verwendung neuer, bluesign®-zertifizierter und recycelter 210D Nylon-Materialien, die über eine PFC-freie Beschichtung verfügen und besonders robust sein sollen, will die neue Stratos-Serie aber auch durch zahlreiche praktische Features überzeugen. Hierzu zählt neben der Stow-on-the-Go™ Befestigung für Trekkingstöcke am linken Tragekurt auch ein auf der Vorderseite platziertes, leicht zugängliches und vertikal verlaufendes Reißverschlussfach. Das gesamte Platzangebot verteilt sich dabei auf ein geräumiges Hauptfach mit integrierter Aufnahme für ein Trinksystem, ein davon abgetrenntes Bodenfach für nasse Klamotten oder den Schlafsack sowie auf zwei am Hüftgurt aufgesetzten RV-Taschen, zwei seitlich platzierten Meshnetz-Taschen sowie einem Deckelfach mit Innentasche und Schlüsselclip.

Abgerundet wird das Gesamtkonzept durch eine Eisaxt-Schlaufe, eine weitere Stockhalterung auf der Front, Kompressionsriemen und eine integrierte Regenhülle. Das Ergebnis ist ein voll ausgestatteter Wanderrucksack mit perfekter Passform und herausragender Belüftung in einem modernen, zukunftsweisenden Design.

Das af-Testurteil von Veit: wahres Raumwunder und ein perfekter Allround-Backpack für kurze oder lange Alltagsfluchten

Der Osprey Stratos 44 ist definitiv ein Raumwunder. Wer schon mal mit einem Tagesrucksack versucht hat, mehrtägige Bergtouren zu meistern, stößt früher oder später an seine Grenzen. Die 44 Liter des Stratos aber sind so clever konzipiert, dass man das Gefühl hat, das Platzangebot ist schier unbegrenzt. Keine Ahnung wie es den Osprey-Entwicklern gelungen ist, aber nicht nur das geräumige und auch seitlich über einen Reißverschluss zugängliche Hauptfach schluckt unbekümmert jede Menge an Ausrüstung, Bekleidung und Verpflegung. Auch die restlichen Staufächer bieten ein ungewöhnlich großes Packvolumen.

Sei es das vom Innenleben abgetrennte Staufach für den Hüttenschlafsack, die beiden auf der Front platzierten geräumigen Fächer für nasse Klamotten bzw. schmutziges Equipment oder die beiden auf dem Hüftgurt platzierten Seitentaschen. Sogar in die beiden elastischen Meshnetzfächern passt mehr hinein als nur eine Trinkflasche. Dadurch eignet sich der Stratos 44 sowohl für einfache Tagestouren als auch für Trekking-Abenteuer, die mehrere Tage dauern. Ergänzt wird das alles noch durch verlängerte Riemen zur Aufnahme einer Isomatte, Kompressionsriemen, eine Schlaufe für die Eisaxt sowie einen integrierten Regenschutz im Boden des Backpacks. Zudem verfügt der Stratos 44 über zwei Möglichkeiten zur Befestigung der Trekking-Stöcke. Diese können wahlweise auf der Rucksack-Front arritiert oder während des Gehens auch auf Höhe der Brust längs des linken Trageriemens via Stow-on-the-Go befestigt werden.

Egal wie voll bepackt das Rucksack-Modell auch sein mag, zwei Dinge passen immer: die Lastenverteilung und der hohe Tragekomfort. Dafür sorgt das durchgängig weich gepolsterte Rückensystem mitsamt der breiten Schulterriemen aus grobporigem Mesh-Material. Damit selbst bei hohem Gewicht der Backpack nicht seine Form verliert, ist die Rückenpartie auf einem stabilen Rahmen aufgespannt, wodurch man den Stratos auch problemlos auf dem Boden abstellen kann. Zudem erlaubt dieses Konzept eine hervorragende Belüftung des Rückens, was gerade bei anstrengenden Aufstiegen oder bei sommerlichen Temperaturen für eine angenehme Abkühlung am Rücken sorgt. Generell schmiegt sich das Tragesystem angenehm am Rücken bzw. an die Hüfte an und bildet mit dem Träger eine wunderbar harmonische Einheit. Da schwankt nichts, da rutscht nichts und es wird jederzeit eine perfekte Verteilung der Lasten auf den gesamten Körper garantiert.

Besonders praktisch beim Stratos 44 ist vor allem das ausgeklügelte Tragesystem, dass sich in der Rückenlänge im Handumdrehen varrieren und an die individuellen Anforderungen anpassen lässt. Hierfür verfügt die Rückenplatte auf beiden Seiten über insgesamt fünf Aussparungen, in denen sich ein mit den Tragegurten verbundenes Hartplastik-Element arritieren lässt. Dadurch kann man je nach Gewicht des mitzuführenden Equipments und passend zur individuellen Statur die Rückenlänge zwischen 43 und 56 Zentimetern verändern. Super praktisch, wenn man zum Beispiel den Rucksack innerhalb der Familie mal von einer anderen Person tragen lassen oder leihweise an Freunde weitergeben will.

Das Gesamtfazit: Der Stratos 44 ist ein wahres Raumwunder. Trotzdessen, dass der Backpack als geräumiges Tagestouren-Modell angeboten wird, schluckt der Rucksack deutlich mehr als so manche Giganten. Dadurch kann der Rucksack ein wirklich geniales Gewichts-Volumen-Verhältnis bieten und als überaus geräumiger Begleiter sowohl bei Tages- als auch bei Mehrtagestouren glänzen. Vor allem der Tragekomfort und Lastenverteilung fallen wie für Osprey gewohnt einfach nur WOW aus. Ganz zu schweigen von der praktischen Verstellmöglichkeit der Rückenlänge, dank derer verschiedene Personen den Rucksack verwenden können. Ein durchweg positiver Eindruck, an dem selbst die für meinen Geschmack an den Rändern etwas zu hart geratenen Flossen des Tragegurts nur wenig ändern können. Damit ist der Stratos die perfekte Lösung für die ganze Familie und für jedes Abenteuer – egal ob es nur einen oder gleich mehrere Tage lang dauert.

+ Durchdachtes und sehr bequemes Tragesystem
+ Zahlreiche Fächer mit unglaublich viel Stauraum
+ Verhältnismäßig geringes Eigengewicht
+ Tragesystem individuell in der Länge anpassbar
+ Bleibt auch voll beladen gut in Form

– Hüftgurtflossen drücken etwas
– Fehlende Kompressionsmöglichkeiten
– Offenes Fach

Die Details:
Besonderheiten: Spritzgegossene AirScape-Rückenplatte, Stow-on-the-go Befestigung für Trekkingstöcke, externes Trinkblasenfach, Stretchfächer aus Mesh, Hüftgurttaschen mit RV, Schlüsselclip, integrierter Regenschutz
Material: 100D X 210D Bluesign Recycled Robic Nylon
Volumen: 44 Liter
Rückenlänge: WXS/S oder WM/L
Maße: 61x28x25
Farben: Cetacean Blue, Poinsettia Red, Tunnel Vision Grey
Gewicht: 1,1 kg
Preis: 195.- Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.