Testbericht – Deuter Futura 26 & Futura Pro 36: Funktionale und gut belüftete Rucksäcke für Tagestouren und Hüttenwanderungen

von | 28. Juli 2021 | Bergsteigen_neu, Testberichte_neu, Wandern

Deuter zählt zu einer der bekanntesten Outdoormarken der Welt, deren Produkte seit über 100 Jahren durch Qualität „Made in Germany“ überzeugen. 1898 gegründet, fokussiert sich das Ausgburger Unternehmen bis heute auf die Fertigung von Rucksäcken, Schlafsäcken und Accessoires und ist neben Ortovox, Maier Sports und Gonso ein wichtiger Bestandteil des Schwanhäußer Industrie Holding GmbH & Co. KG Konzerns. Deuter selbst ist aktives Mitglied des Bündnisses für nachhaltige Textilien sowie der Fair Wear Foundation, in welcher der Traditionsbetrieb mehrfach mit dem Leader Status ausgezeichnet wurde. Zu den bekanntesten Modellen im Portfolio zählt die Backpack-Serie „Futura“: Echte Klassiker, die dank ihres großzügigen und flexibel zugänglichen Raumangebots sowie dem perfekten Tragekomfort ihresgleichen suchen.

Doch damit nicht genug – vor allem das Thema Nachhaltigkeit kommt bei den Rucksäcken der Futura-Serie nicht zu kurz. So bestehen die verarbeiteten Materialien zu 50% aus recyceltem Garn und das Hauptmaterial ist bluesign®-zertifiziert. Hinzu kommen zahlreiche Features und praktische Details, die aus den robusten Lastenträgern perfekte Begleiter für leichte Tagestouren oder anspruchsvolle Mehrtageswanderungen machen. Wir haben mit dem Futura 26 sowie dem Futura Pro 36 zwei Unisex-Modelle für euch getestet.

Deuter Futura 26: Robuster, funktionaler und gut belüfteter Backpack

Der Futura 26 von Deuter wurde speziell für ausgedehnte Tagestouren oder Mehrtageswanderungen entwickelt, bei denen es in erster Linie auf einen möglichst hohen Tragekomfort und einfaches Handling ankommt. Hierzu soll vor allem das neue Air Comfort Tragesystem beitragen, das am Rücken für maximale Belüftung sorgt und optimale Leistungsfähigkeit sicherstellt. In Kombination mit dem Active Comfort Fit, den beweglichen ActiveFit Schulterträgern und den ergonomisch geformten Hüftflossen mit Pull-Forward-Zugriemen am Hüftgurt wird ein noch nie da gewesener Komfort versprochen. Für die nötige Stabilität sorgt dabei der Rundprofilrahmen aus dauerelastischem Federstahl, der auch das Mesh-Material des Rückensystems aufspannt.

Der Futura 26 verfügt über ausreichend Platz für die wichtigsten Dinge, die es für eine kurze Wanderung oder eine entspannte Hüttentour braucht. Das geräumige Hauptfach ist dabei sowohl über die großzügige Toploader-Öffnung oder über einen zusätzlich über die Front gezogenen Reißverschluss zugänglich. Das Hauptfach bietet rund 26 Liter Volumen, wobei in einem elastischen Zusatzfach ein Trinksystem separat vom restlichen Inhalt seinen Platz findet. Über die geräumige, nicht verstellbare und innen mit SOS-Anleitung ausgestattete Deckeltasche mit Schlüssel-Clip und eine innenliegende RV-Tasche ist der Zugriff auf wichtige Dinge oder Wertgegegnstände jederzeit bequem möglich.

Darüber hinaus bieten zwei seitlich sowie auf der Front platzierte, elastische Staufächer die Möglichkeit, sowohl Trinkflaschen als auch Kartenmaterialen oder nasse Klamotten abgetrennt vom Hauptfach zu verstauen. Handy und Co. finden in den beiden auf den Hüftflossen aufgesetzten RV-Taschen ein sicheres Zuhause. Ein stufenlos verstellbarer Brustgurt, die im Rucksackboden integrierte und abnehmbare Regenhülle sowie eine Stockhalterung runden das durchdachte Gesamtkonzept ab.

Das af-Testurteil von Kathrin: Funktionaler Allrounder für diverse Bergsport-Aktivitäten und anspruchsvolle Hochtouren

Ich bin großer Fan von Deuter und besitze seit mehren Jahren den Deuter Guide Lite aus früheren Tagen, den ich für alles hernehme – Bergwandern, Skitouren oder Mehrtageswanderungen. Doch auch wenn am beliebtesten Outdoor-Utensil die Zeit nagt und die ersten Verschleisserscheinungen sich allmählich bemerkbar machen, so viel steht fest: Deuter steht für Nachhaltigkeit – allein schon wegen der Langlebigkeit seiner verwendeten Materialien. Ob das genauso für das Recycling-Material des neuen Futura 26 gilt, wird sich zwar erst noch zeigen, aber schon jetzt weiß ich, dass die Qualität für sich spricht.

Der Futura 26 hat also definitiv das Zeug dazu, den Lieblings-Status meines bisherigen Begleiters abzulösen. Allerdings ist mein altgediegener Freund dank des enganliegenden Rückensystems auch für winterliche Touren geeignet. Der Deuter Futura 26 kommt hingegen bevorzugt im Sommer zum Einsatz, da das Air Comfort System für knackige Temperaturen schlichtweg zu luftig ausfällt. Das wiederrum sorgt bei heißen Bedingungen definitiv für weniger Wärme am Rücken und dadurch für weniger durchgeschwitzte Shirts und mehr Leistungsfähigkeit. Denn im Gegensatz zu meinem alten Modell wird das Körperklima deutlich besser reguliert. Hierzu tragen auch das perforierte Material an Schulterträgern und Hüftgurt bei, die zusätzlich noch „duchgestanzt“ sind. Was sich positiv auf das Gesamtgewicht auswirkt.

Der Tragekomfort ist einfach super, da sich das flexible Mesh-Netz des Tragesystems in Kombination mit den weich gepolsterten Trageriemen und dem vorgeformten Hüftflossen perfekt an den Körper schmiegt. Dadurch fühlt sich der Backpack nicht wie ein Lastenträger, sondern eher wie eine innige Umarmung an. Zwar steht der Rahmen ein stückweit vom Rücken ab, allerdings leidet dadurch nicht die Lastverteilung. Da drückt nichts und selbst bei stundenlangem Tragen treten keine scheuernden Stellen auf. Was das Packvolumen betrifft, so fallen die 26 Liter des Hauptfachs erstaunlich geräumig aus und bietet ausreichend Stauraum für die wichtigsten Dinge.

Besonders hervorzuheben ist dabei der praktische Front-Zipper, über den der Zugriff auch ohne geöffneten Deckel möglich ist. Praktisch ist aber auch das großzügige Mesh-Netz auf der Frontpartie zum Platzieren von nassen Klamotten. Die dehnbaren Seitenfächer sind zwar praktisch, dürften auf Dauer aber an Elastizität verlieren und etwas ausleiern. Die auf den Hüftflossen aufgesetzten Taschen stören nicht beim Durchschwingen der Arme und erlauben schnellen Zugriff auf GPS-Gerät oder Handy. Die Regenhülle und die funktionale Stockhalterung machen den Futura 26 zum perfekten Begleiter für die Sommersaison.

Das Gesamtfazit – die Vor- und Nachteile im Überblick:

Mit dem Futura 26 hat Deuter wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Zwar sind die Einsatzmöglichkeiten aufgrund des luftigen Rückensystems etwas eingeschränkt und kommt der Backpack bevorzugt im Sommer zum Einsatz, dafür überzeugt das Modell aber durch seine hohe Qualität und robusten Material-Eigenschaften. Funktionale und durchdachte Features bilden in Kombination mit maximalem Tragekomfort und ausreichend Platz eine harmonische Einheit, die für Deuter Rucksäcke so typisch ist. Ein überzeugendes Gesamtkonzept ohne unnötigen Schnickschnack.

+ wunderbare Regulierung des Körperklimas
+ überraschend großes Platzangebot
+ Zugriff aufs Hauptfach über Front-Zipper
+ sehr hoher Tragekomfort
+ qualitativ hochwertiges und robustes Material mit Top-Verarbeitung
+ relativ geringes Eigengewicht
+ integrierte Regenhülle

– fixe Rückenlänge
– Seitenfächer leiern etwas aus mit der Zeit

Die Details:
Besonderheiten: Aircomfort System, Rundprofilrahmen aus dauerelastischem Federstahl, Frontaler RV-Zugang, Wanderstockhalterung, integrierte Regenhülle
Material: 600 Denier Polyestergarn + zu 50 % recyceltes 210D Polyamid, PFC freie Imprägnierung
Volumen: 26 Liter (auch in anderen Größen verfügbar)
Rückenlänge: unisex
Maße: 61 / 30 / 20 cm (H / B / T)
Farben:  Arctic-Slateblue / Graphite-Shale / Turmeric-Greencurry
Gewicht: ca. 1,40 kg
Preis: 140,- Euro (UVP)

Deuter Futura Pro 36: Geräumiger und vielseitiger Rucksack

Der bis ins Detail durchdachte Futura Pro 36 wurde speziell für Mehrtagestouren entwickelt, bei denen es vor allem auf ein optimales Platz-Komfort-Verhältnis ankommt. Genau deshalb besitzt der Rucksack ein ergonomisches Aircomfort Sensic Pro Netzrücken System und 36 Liter Volumen. Das neuartige Mesh-Material des innovativen Tragesystems soll laut der Entwickler für eine maximale Rückenbelüftung und somit für eine ideale Klimaregulierung sorgen. Perfekten Tragekomfort verspricht demgegenüber die Kombination aus VariFlex System mit ergonomisch geformten Pull-Forward Hüftflossen und weich gepolstertem Active Comfort Fit. Damit die Stabilität nicht unnötig leidet und der Tragekomfort möglichst hoch ausfällt, sorgt ein Rundprofilrahmen aus dauerelastischem Federstahl für eine optimale Lastenverteilung. Hinzu kommen energiesparende und bequeme Eigenschaften seitens der beweglichen VariFlex ECL Hüftflossen.

Die Entwickler von Deuter haben sich viele Gedanken darüber gemacht, wie sich der Zugriff auf den Rucksackinhalt möglichst unkompliziert gestalten lässt: Das Ergebnis ist ein geräumiges Hauptfach, das über einen eingezogenen Zwischenboden unterteilt werden kann und durch ein Strecht-Fach am Rücken zusätzlich Platz für ein Trinksystem bietet. Weitere Staumöglichkeiten bieten zwei auf der Front eingelassene RV-Balktaschen sowie zwei auf den Hüftflossen aufgesetzte RV-Taschen, in denen Handy oder Kamera bequem Platz finden sollen. Hinzu kommt ein geräumiges Stretchfach auf der Frontpartie sowie zwei Seitentaschen für Trinkflasche oder Kartenmaterial.

Eine nicht verstellbare Deckeltasche mit integriertem Schlüssel-Clip sowie RV-Fach und SOS-Anleitung auf der Innenseite runden das Platzangebot ab. Zu den praktische Details zählen neben Kompressionsriemen und stufenlos verstellbarem Brustgurt auch Pickel- und Wanderstockhalterung sowie eine im Rucksackboden integriertes RV-Fach mit Regenhülle, die sich bei Bedarf zum Trocknen abnehmen lässt.

Das af-Testurteil von Veit: bequemer Allrounder für sommerliche Bergabenteuer und mehrtägige Wandertouren

Mein erster „echter“ Rucksack war ein Deuter Guide 45, den ich mir damals als Student gebraucht bei Ebay geschossen hatte. Dieser knallrote Backpack begleitete mich bei den verschiedensten Bergtouren und war lange Zeit mein absolutes Heiligtum. Irgendwann wurde der Begleiter aber etwas altersmüde und musste durch einen leichteren Gefährten ersetzt werden. Nicht ohne die nötige Wehmut. Aber die Ansprüche wandeln sich nun einmal genauso wie die Anforderungen der zunehmend schwierigeren Touren auf die Gipfel dieser Welt. Nach mehr als zehn Jahren ohne Deuter auf dem Rücken, ist der Futura Pro 36 nun das erste Modelle der deutschen Edelschmiede, das wieder einmal den Weg auf meinen Rücken gefunden hat. Qualität made in Germany, die sich seither nicht wirklich verändert hat – sei es was das robuste Material betrifft oder den Tragekomfort.

Leider auch vom Gewicht her, denn wie bereits die alten Modelle von Deuter, geht die mitgebrachte Stabilität immer auch sprichwörtlich zu Lasten des Gesamtkonzepts. Dafür sitzt der Rucksack aber wie gewohnt perfekt am Körper, die Lastenverteilung ist hervorragend und auch die generelle „Passform“ fällt gewohnt spitze aus. Ganz zu schweigen vom Tragesystem, das an heißen Tagen wirklich ganze Arbeit leistet und das Körperklima optimal reguliert. Das angenehme „Lüftchen“ am Rücken sorgt allerdings an kälteren Tagen auch für ein eher unangenehmes Auskühlen, weshalb der Futura Pro 36 wohl bevorzugt im Sommer oder in der Übergangszeit zum Einsatz kommen wird.

Abgesehen vom hervorragenden Tragekomfort überrascht vor allem das Platzangebot. Denn trotz der 36 Liter Volumen findet alles was man für Tagestouren oder mehrtägige Hüttenwanderungen braucht seinen Weg in das geräumige Innenfach. Dieses ist zusätzlich mit einem separat abgetrennten Bereich versehen, um es über einen Zipper bei Bedarf zu erweitern oder vor nassen Klamotten zu schützen. Alternativ findet dort auch der Hüttenschlafplatz oder Dreckwäsche ausreichend Platz. Leider ist das Innenfach nur als Top-Loader über den Deckel erreichbar, hier hätte ich mir einen zusätzlichen Front-Zipper wie beim Futura 26 gewünscht. Stattdessen haben die Entwickler zwei von außen erreichbare Balktaschen auf der Front integriert, die ich persönlich eher unpraktisch und für meine Ansprüche als überflüssig empffinde.

Dafür bieten die zahlreichen, außen platzierten Staufächer bequemen Zugang zu den unterwegs häufiger benutzten Dingen. Vor allem die auf den Hüftflossen platzierten RV-Taschen sind geräumig genug fürs Smartphone und  behindern vor allem das Durchschwingen der Arme beim Gehen nicht. Allerdings ist auch hier das Platzangebot beschränkt, weshalb Handys mit einem Display von mehr als 5,8 Zoll nur noch mit Mühe und Not untergebracht werden können. Einziger Kritikpunkt am gesamten Konzept, ist die für meinen Geschmack etwas zu weit nach außen platzierte Stockhalterung. Denn dadurch kippen die Trekking-Stöcke vor allem bei nicht komplett beladenem Rucksack immer wieder nach vorne und beeinträchtigen das Sichtfeld beim Zurückschauen. Gerade bei Bike’n’Hike-Touren ein nicht zu verachtendes Sicherheitsrisiko.

Testbericht – Deuter Futura Pro 36: Optimale Frischluftzufuhr dank Air Comfort System (© airFreshing.com)

Das Gesamtfazit – die Vor- und Nachteile im Überblick:

Zwar ist der Futura Pro 36 definitiv kein Leichtgewicht, dafür bietet das stabile Gesamtkonzept aber alles was es für einen zuverlässigen Begleiter am Berg braucht. Top-verarbeitete, hochqualitative und robuste Materialien sowie ein wirklich hervorragender Tragekomfort machen den Backpack zum idealen Partner für Mehrtagestouren bei milden Temperaturen. Nur im Winter dürfte das gut belüftete Tragesystem nicht jedermanns bzw. jederfraus Sache sein.

+ super Tragekomfort
+ top Regulierung des Körperklimas
+ hohe Verarbeitungsqualität
+ super robustes Material
+ praktisches Zusatzfach für nasse Klamotten
+ überraschend großes Platzangebot

– zu weit seitlich plazierte Stockhalterung
– eher unpraktische RV-Balktaschen
– Material der dehnbaren Seitenfächer leiert mit der Zeit etwas aus
– fixe Rückenlänge
– relativ hohes Eigengewicht

Die Details:
Besonderheiten: Aircomfort System, Rundprofilrahmen aus dauerelastischem Federstahl, VariFlex System, Separates Bodenfach mit herausnehmbarem Zwischenboden, Wanderstock- und Eispickelhalterung, integrierte Regenhülle
Material: 600 Denier Polyestergarn + zu 50 % recyceltes 210D Polyamid, PFC freie Imprägnierung
Volumen: 36 Liter (auch in anderen Größen verfügbar)
Rückenlänge: unisex
Maße: 61 / 32 / 24cm (H / B / T)
Farben: Marine-Navy / Ivy-Khaki / Black-Graphite
Gewicht: ca. 1,58 kg
Preis: 180,- Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

Veit

…der Allrounder unter den Schreiberlingen ist stets unrasiert und versiert im Zehnfinger-Nahkampf, liebt: Outdoor-Klamotten, gute Texte und Singer/Songwriter-Musik. Seine freie Zeit verbringt er am liebsten draußen.